Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Akkuaufbewahrung – Kein großes Suchen in der Tasche mehr

Batterien und Akkus werden ja immer wieder gebraucht. Öfters muss man auch Ersatzakkus mitnehmen, damit einem unterwegs nicht der Strom ausgeht.
Doch wie aufbewahren?

Mit Klebeband umwickeln damit die Akkus nicht wahllos in der Tasche rumfliegen ist eine schlechte Art der Akkuaufbewahrung. Gar nichts machen und die Akkus lose aufbewahren ist natürlich noch schlechter.

AkkuaufbewahrungDoch es gibt hierfür gute passende Boxen für die Akkus*.
Die Akkuaufbewahrung hier im Bild ist sehr praktisch. Recht stabil, trägt nicht doll auf, und sie fasst entweder 4AA-, oder 1AA- und 4AAA-Akkus.
Die gängigen beiden Typen sind also problemlos transportabel. Und bei dieser Art der Akkuaufbewahrung muss man auch keine Angst haben, das irgendwie die Akkus in der Tasche durch einen Schlüssel oder Ähnliches kurzgeschlossen werden.

Natürlich sind diese Akku-Boxen auch für die bequeme Lagerung zuhause geeignet. Sie lassen sich ja bequem übereinander legen. Etwas was man mit Akkus nur sehr begrenzt schafft. 😉

Und als kleiner Tipp:

Wenn man eine Seite dieser Boxen mit einem Edding kennzeichnet kann man problemlos merken welche Akkus voll sind, und welche leer.
Einfach eine Seite markieren, und alle Akkus, die mit der Plus-Seite (also dem „Knubbel“) zur Markierung liegen sind voll.

Einfacher und bequemer kann man seine Akkus kaum aufbewahren. Und es können natürlich auch Batterien in diese Akku-Boxen* gelagert werden, oder andere Akkus als die hier gezeigten eneloops*. (Auch wenn ich die aus persönlicher Erfahrung noch so empfehlen kann.)

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. AkkuShop sagt

    Hallo Christian. Vielen Dank, dass Du unsere AccuSafe Boxen via Amazon prometest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.