Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Alle Jahre wieder… ein neuer Virenschutz

Das man seinen Rechner mit einem Virenscanner versehen sollte hat sich ja heutzutage eigentlich herum gesprochen. Viren und Trojaner lauern im Internet ja quasi an jeder Ecke, und auch über andere Wege wie USB-Sticks von einem infizierten Rechner können die sich verbreiten.

Aber es ist ja nicht nur wichtig einen Virenscanner installiert zu haben, dieser muss stetig laufen. Jede neue Datei scannen. Eventuell fungiert der Virenscanner auch gleich als Firewall.
Und der Virenscanner muss nicht nur laufen, er muss auch regelmäßig aktualisiert werden. Beziehungsweise der Erkennungsalgorithmus des Virenscanners muss regelmäßig auf den neuen Stand gebracht werden.

Die meisten Virenscanner beziehen dies Update automatisch. Es sei denn man schaltet dies explizit aus. Wenn man sich nicht sicher ist ob der Virenscanner automatisch das Update herunterlädt sollte man noch einmal in den Einstellungen nachschauen. Wer dies bewusst deaktiviert hat, um zum Beispiel bei einer Nicht-Flatrate ungeplante Kosten zu vermeiden, sollte unbedingt daran denken die regelmäßig manuell anzuwerfen.

Nun ist es natürlich aber so, das die meisten Hersteller von Anti-Viren-Software Geld verdienen wollen. Das ist bei einer Firma ja relativ normal.
In sofern sind viele Virenscanner kostenpflichtig. Es gibt natürlich auch kostenlose Virenscanner, aber die Mehrheit ist nun einmal zu bezahlen. Hierbei zahlt man dann meistens für eine aktuelle Software-Version, und bekommt mit dieser einen gewissen Zeitraum kostenlos die Updates. Da die Hersteller ja gerne verdienen haben sich einige da einen Jahres-Rhythmus angedacht. Macht ja auch Sinn.
Damit man aber bei diesen kostenpflichtigen Antivirenprogrammen auch weiterhin die Updates erhält muss man also nun die neue Software-Version kaufen. Für viele dürfte dies auch jetzt kurz nach den Feiertagen der Fall sein. Schließlich werden zu Weihnachten ja viele PCs verschenkt.

Ich selber nutze und empfehle gerne  Kaspersky Internet Security*. Ein kostenpflichtiger Virenscanner inklusive Firewall. Aber meiner Meinung nach (und einige mehr oder weniger unabhängige Tests von Zeitungen und Co. geben mir da recht) sind viele der kostenlosen Virenscanner nicht so gut wie ein guter kostenpflichtiger Virenscanner. Und zu so einem zähle nich nur ich das Antiviren-Programm von Kaspersky.
Wer bereits Kaspersky einsetzt, bei dem reicht natürlich das günstigere Update. Aber selbst knapp 30 Euro für die Vollversion sind meines Erachtens nicht zu viel Geld für einen guten Schutz.

Wenn man sich aber einmal auf einen Scanner festgelegt hat sollte man auch bei diesem bleiben. Meistens. Es sei denn man stellt fest das dieser nicht gut ist. Denn viele Virenscanner lassen sich nur schlecht vom System löschen.

Auf jeden Fall ruhig einmal nachschauen ob der aktuell eingesetzte Virenscanner noch aktiv ist, und auch mit den neuesten Virendefinitionen ausgestattet ist. Wenn nicht sollte man sofort handeln.

Und wenn man für sich selber auch so einen Virenscanner nutzen könnte, würde ich das ganze hier jetzt nicht vom Krankenbett aus schreiben. 😉

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.