Das Hörbuch „Papillon“ von Henri Charrière – eine kleine Rezension

Hörbuch Papillon - exklusiv von Audible
Hörbuch Papillon - exklusiv von Audible

Manch einer wird das Buch Papillon vielleicht kennen. Schließlich ist dies nicht unbedingt gerade ein neues Buch, man könnte es auch einen Klassiker nennen. Es gibt auch eine Verfilmung mit Steve McQueen und Dustin Hoffmann. Aber das Hörbuch, um das es hier jetzt geht, ist recht neu. Und ich durfte von Audible* aus dies für euch anhören.

Die Geschichte

Trotz seiner Beteuerungen, unschuldig und das Opfer einer Verschwörung der Polizei und dessen Spitzel zu sein, wird Papillon verurteilt. Wegen Mordes an einem Zuhälter. Das Urteil: lebenslängliche Zwangsarbeit.
Und für Lebenslängliche kennt die damalige französische Justiz nur einen Ort: Französisch Guayana.

Noch vor der Abfahrt aus Frankreich schwört Papillon sich Rache. Und natürlich die Flucht. Diese will er mit Dega, einem Fälscher, und Julot angehen. Zwei Menschen, mit denen er sich noch im Gefängnis in Frankreich anfreundet.

Als diese nach langer Reise in einem vollgestopften Gefangenenschiff endlich in Französisch Guayana ankommen sollen sie auf die Inseln verbracht werden. Die Inseln, die wegen der Wellen und Haien als Ausbruchssicher gelten. Doch Ihnen gelingt es in den Krankentrakt verlegt zu werden.
Von dort gelingt Papillon die Flucht. In einer anderer Besetzung. Und die Flucht gelingt trotz der Geldgier eines Fluchthelfers, der ihnen ein morsches Schiff bereitstellt. Nicht zuletzt wegen der Hilfe der Einwohner einer kleinen Lepra-Kolonie.
Vor Ihnen liegt eine weite Seereise. Freunde, Feinde, Hoffnungen und Rückschläge.

Fazit

Das Buch selber ist keine Biographie, auch wenn der Autor Henri „Papillon“ Charrière von seinem Leben erzählt. Es gibt, so ist man sich mittlerweile sicher, einige Hinzufügungen.

Allerdings sind die Gegenden mit so einer Akribie beschrieben, das der Autor wirklich da gewesen sein muss. Auch das Leben in den französischen Strafanstalten und der sogenannten Teufelsinsel.

Und nicht nur das die Gegenden oder die Gefängnisse sehr genau beschrieben sind, das Buch wirkt auch Lebendig. Es ist kein hochliterarisches Werk mit vielen Kunstgriffen. Es ist ein Werk das ein Leben erzählt. So natürlich erzählt wie es passierte. Durch die Art der Erzählung ist es sehr leicht sich genau in die Situationen hinein zu versetzen. Auch wenn das Buch bereits 1970 geschrieben wurde, und im Jahr 1932 startet. Einer nahezu fremden Welt aus heutiger Sicht betrachtet.
Nur gelegentlich wirkt das Buch dabei langatmig.

Wer den Film kennt sollte sich dennoch mal das Buch durchlesen. Oder eben noch besser, das Hörbuch hören. Denn der Film, so nett er auch ist, weicht erheblich vom Original ab. Und es fehlt über ein Drittel an Inhalt.

Das Hörbuch, das exklusiv bei Audible zu kaufen oder im Abo* zu beziehen ist, ist eine ungekürzte Lesung dieses Buches. Durch den Sprecher Oliver Rohrbeck wird hier die lebhafte Schilderungen von Henri Charrière noch mehr Leben eingehaucht. Die Personen erscheinen lebendig.

Zu Anfang irritierte mich die Stimme, aber auch die passt eigentlich sehr gut.

Das Hörbuch ist ein toller Weg diese Geschichte zu erleben. Selbst wenn man, wie ich, bereits das Buch kennt. Seine eigene Fantasie wird nur noch mehr angeregt durch die spannende Erzählung.

Ich kann nur empfehlen dieses spannende Hörbuch zu kaufen. Egal ob man das Buch oder den Film kennt oder nicht.
Es ist ein spannendes Hörbuch über eine Geschichte die nicht nur vom Durchhaltewillen handelt.

Bonustipp

Und wer sich das ganze noch bildlicher vorstellen möchte, hier gibt es aktuelle Bilder des geschilderten Gefängnisses.

Das könnte dir auch gefallen

% S Kommentare

  1. Chris sagt

    Das sieht momentan eher etwas ungünstig aus. Aber ausschließen kann und will ich es nicht. 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.