Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Die liebe Autoversicherung – zu teuer?

Autos sind teuer. Nicht nur in der Anschaffung, sondern auch im Unterhalt.

Tanken, Werkstattbesuche, Steuern und nicht zuletzt die vorgeschriebene Autoversicherung. Alles will bezahlt sein.
Während die Tankkosten ja mittlerweile sehr stark schwanken und ein Unterschied von 5 Stunden schon 6Cent pro Liter bedeuten kann, sind die Steuern nicht zu verhandeln. Und bei den Inspektionsterminen in der Werkstatt (sofern man diese macht) und ungeplanten Reparaturen kann man auch nur bedingt sparen. Hier hilft natürlich eine gute und günstige Werkstatt gefunden zu haben.

Und im Gegensatz zu den Steuern kann man bei der Autoversicherung gleich mehrfach Geld einsparen.

Zum einen natürlich durch den Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt). Der Schadenfreiheitsrabatt steigt ja automatisch mit der Anzahl der schadenfreien Jahre. Wobei ein Fremdschaden, wie zum Beispiel ein zu 100% von der Gegenseite verursachter Totalschaden nicht zählt, denn die eigene Versicherung muss hier ja nicht zahlen. Das weiß ich ja leider mittlerweile aus Erfahrung.
Allerdings ist hier die Einsparmöglichkeit auch, erst recht mit eh schon hohem SF-Rabatt, recht gering.

Eine andere Möglichkeit die man immer mal wieder abchecken sollte ist bei seinem Versicherungsvertreter des geringsten Mißtrauens nach neuen Tarifen seiner bisherigen Versicherung zu fragen. Oft existieren neuere Tarife mit nahezu identischem Leistungsumfang, manchmal sogar mit größerem Leistungsumfang, zu einem günstigeren Preis. Nicht immer, aber gerade wenn man lange seine existierende Versicherung nicht überprüfte kann man hier schon gut sparen.
Vor allem sollte man auch überprüfen, ob sich die eigenen, vielleicht veränderten Bedingungen, nicht günstiger auswirken.
Vom Laternenparker zu einer eigenen Garage gekommen? Oder ist die jährliche Fahrleistung deutlich gesunken?

Eine weitere Möglichkeit  ist natürlich ein Vergleich der verschiedenen Versicherungen zu erstellen. Gerade für einen Versicherungswechsel existiert ja der Stichtag 30.11.  Und der ist nicht mehr weit weg. Also ein guter Grund sich genau jetzt darum zu kümmern.

Man kann die verschiedenen Versicherungen natürlich mit den meist vorhanden Online-Rechner auf deren Webseiten füttern und dann in einer Tabellenkalkulation (Excel und Co) versuchen zu vergleichen. Da sich die Versicherungen aber dann doch gerne in Details unterscheiden ist dies nicht so einfach.  Und vor allem Zeitaufwendig.
Eine einfachere Möglichkeit ist andere arbeiten zu lassen.
Hierfür kann man dann auch gleich folgendes Formular nutzen:


*
Wie gesagt: Stichtag: 30.11.

Ich hoffe ihr findet ein paar Sparmöglichkeiten in der Versicherung, ohne Einbußen. Ich konnte bei meiner Versicherung bereits ein paar Euro sparen. Den Schadenfreiheitsrabatt noch nichtmal mit einberechnet.

Allerdings gibt es ja neben dem reinen finanziellen Aspekt einer KFZ-Versicherung immer noch die Zufriedenheit mit der Schadensabwicklung und dem allgemeinen Kundendienst. Und die Erfahrungen anderer. Diese sollte man auch nicht komplett außer acht lassen.

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. Tanja sagt

    Das Bild oben rechts ist so süß! Ist das selbst gemacht??

    [Der KFZ Rechner ist sehr hilfreich – mein Freund beschäftigt sich gerade damit! Aber ist es wirklich nötig, das Kennzeichen und die anderen eher persönlichen Daten einzugeben?]

  2. Moorheilbad (URL entfernt) sagt

    Ja am besten Fahrrad fahren und sich gar kein eigenes Auto anschaffen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.