Kalt und heiß – Wärmekissen. Und Kältekissen.

Ich bin immer noch nicht komplett gesund. Aber es geht besser.

Und natürlich habe ich auch auf die Hausapotheke zugegriffen. Ich meine jetzt nicht die üblichen Medikamente. Auch wenn die meistens gut und hilfreich sind.
Für viele „Wehwehchen“ gibt es Hausmittel. Die meisten kennen etliche davon.
Zum Beispiel ja Honig. Der nicht nur gegen Husten und Halsschmerzen gut ist. (Idealerweise direkt vom befreundeten Imker. 😉 )

Oft genug braucht man aber Wärme. Oder die Kälte.
Und hierfür gibt es Kissen. Entweder als Wärmekissen bzw. Kältekissen, oder als ein Kissen was für beide Varianten nutzbar ist.
Für letztere Variante werden gerne Hot/Cold-Gelpacks* genutzt.

Diese Gelpacks sind wirklich praktisch. Ich habe meines von meiner alten Krankenkasse bekommen. Es liegt immer im Gefrierschrank. Denn auftauen geht schneller als einfrieren.

Aber gerade für die Wärmebehandlung gibt es auch deutlich komfortablere und angenehmere Kissen. Zum Beispiel Kirschkernkissen*.
Diese Kirschkernkissen  erhitzen sich recht gut in der Mikrowelle und geben die Wärme über einen längeren Zeitraum ab. Sie dürfen aber nicht zu lange und zu heiß erhitzt werden. Sonst besteht Brandgefahr.

Das gute Hierbei ist die gute Anwendbarkeit und die Größe. Die meisten Gelpacks sind recht klein, oder aus mehreren kleinen Gelpacks zusammengesetzt. Das hat den Vorteil das überall gleich viel Gel vorhanden ist. Der Nachteil: es ist nicht so formbar.

Weitere Nachteile der Gelpacks gegenüber solchen Körnerkissen: wenn sie kaputt gehen ist ein Gelpack unangenehmer. Das Gel verläuft sofort. Das Körnerkissen kann man sogar theoretisch wieder flicken. Zudem ist es eine andere Wärmeabgabe. Und meistens sind sie waschbar. (Und das sie meistens auch noch besser aussehen.)
Genaueres zum Körnerkissen gibt es zum Beispiel bei der Wikipedia.

Meiner Meinung nach gehört so ein Kältekissen oder Kältekompresse und ein Wärmekissen immer in den Haushalt. Die Kältekompresse sofern sie es verträgt immer im Gefrierschrank.

So kann man problemlos und schnell zum Beispiel Prellungen oder Insektenstiche mit der Kältekompresse behandeln. Oder Verspannungen und Muskelkaster mit einem Wärmekissen. Es gibt auch extra Wärmekissen für den Nacken*.
Ich möchte meine beiden Kissen nicht mehr missen.

Das könnte dir auch gefallen

% S Kommentare

  1. Michael Schmid sagt

    ich persönlich nehme nur noch die Kirschkernkissen, nachdem mir mal so ein Kalt / Warmkissen die ganze Jackentasche im Winter vollgesabbert hat.

  2. Ina sagt

    Ein Kältekissen wäre manchmal echt praktisch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.