Klein, edel und auch im Dunkel zu benutzen – Die Logitech K800 Tastatur

Logitech K800

Klein, unscheinbar und wichtig. Die Tastatur am PC.

Und auch wenn die meisten wohl wenig auf die Qualität bei einer Tastatur wert legen, ist diese wichtig. Und man merkt deutlich die Unterschiede zwischen einer Billig-Tastatur, und einem hochwertigen Exemplar.
Je mehr Zeit man am PC verbringt, desto wichtiger wird die Tastatur.

Da ich fast den ganzen Tag am PC verbringe ist mir die Tastatur auch relativ wichtig. Und ich kaufe da nicht das billigste Modell, sondern eines mit dem ich gut arbeiten kann.
So hatte ich jetzt lange die Microsoft Natural Ergonomic Keyboard 4000*. Eine Tastatur die erst mal eine Einarbeitung erfordert, was bei der Form sicherlich niemanden überrascht. Aber dann sehr gut ist. Selbst für lange Tage am PC.
Aber meine wurde langsam alt. Die Boden-Gummis fehlten, so rutschte die Tastatur ständig rum. Die Beschriftung verblich nach Jahren der häufigen Benutzung. Und sie ist nicht gerade klein.

Ich wollte eine Neue!

Die neue Tastatur sollte klein sein. Am Besten ohne Kabel, damit ich sie auch leicht wegstellen kann. Denn viel Platz ist nicht auf dem Schreibtisch. Und sie sollte ein gutes Schreibgefühl haben.

Nach einigen Suchen habe ich mich dabei dann für die Logitech K800* entschieden.

Logitech K800
Logitech K800. Das Symbolbild. Die deutsche Version hat natürlich ein deutsches Layout inklusive Umlauten.

Eine flache und edel anzuschauende Tastatur von Logitech. Oder genauer gesagt: das momentane Flagschiff von Logitech.
Denn neben dem flachen Design hat die Tastatur noch ein sehr gutes Schreibgefühl. Die Tasten bieten einen klar definierten Druckpunkt, so das das Schreiben sehr leicht geht.
Außerdem wird die Tastatur kabellos über das sogenannte Unifying-System am PC angeschlossen. Dabei kommt ein kleiner Stecker in einen USB-Port des PCs. Und dieser Empfänger ermöglicht es mehrere Unifying-Geräte anzuschließen. Da ich bereits eine Logitech Mouse habe die dies unterstützt konnte ich einfach in der Software die Tastatur einfach mit dem alten Empfänger „pairen“. Ein Stecker, zwei Geräte. Das klappt sehr gut und fehlerfrei. Und spart natürlich Anschlüsse.

Unifying USB-Stecker
Unifying USB-Stecker

Neben dieser Funktion ist aber natürlich das Highlight dieser Tastatur zu erwähnen: beleuchtete Tasten!
Alle Tasten sind beleuchtet. Und zwar nicht nur der Hintergrund unter den Tasten, sondern die Beschriftung leuchtet mit. Auf allen Tasten!
Das ist sehr praktisch wenn es dunkel ist, oder schummrig. Aber selbst am Tage finde ich diese Funktion sehr praktisch. Die Helligkeit lässt sich in vier Stufen bequem per Tastendruck einstellen. Oder abstellen.
In der Software kann man die Verzögerungszeit einstellen nach der die Beleuchtung automatisch ausgeht wenn keine Benutzung erfolgt.
Die Beleuchtung geht dann automatisch wieder an wenn eine Taste gedrückt wird. Beziehungsweise bereits wenn die Hand dicht über der Tastatur ist, denn sie hat dafür einen Sensor.
Also wäre es theoretisch möglich komplett ohne weiter Beleuchtung in der Nacht zu arbeiten. Aber das würde ich nicht empfehlen.

Differenzbild: unbeleuchtet/beleuchtet bei Tageslicht.
Differenzbild: unbeleuchtet/beleuchtet bei Tageslicht.

Mein Eindruck der Tastatur nach nun einigen Tagen intensiver Benutzung: fantastisch.
Sie nimmt wenig Platz auf dem Schreibtisch weg. Und wirkt noch kleiner durch die flache Bauform.
Die Beleuchtung ergibt selbst am Tage ein schönes Bild, und vor allem auch eine sehr leichte Erkennung der Beschriftung. Netter Nebeneffekt davon: die Beschriftung kann nicht abnutzen, wie auf anderen Tastaturen!
Und eine Unsitte die mir bei anderen Tastaturen auffiel hat Logitech hier nicht mitgemacht. Die Feststelltasten-LED ist noch da. Direkt in der Feststelltaste eingearbeitet. Danke dafür.
Außerdem zeigt die Logitech-Software jede Nutzung einer Sondertaste als Überlagerung auf dem Monitor für kurze Zeit an. Praktisch. Ach ja, die Software liegt nicht auf CD bei. Im ersten Moment ungewohnt, aber mal ehrlich, wie viele haben sich nicht eh die neueste Version aus dem Internet heruntergeladen anstelle eine alte Version von CD zu installieren. Die Tastatur arbeitet ja auch ohne Software, nur ist sie dann eben noch besser konfigurierbar.

K800 Festsstelltaste
K800 Festsstelltaste
K800 Software
Anzeige auf dem Monitor

Der eingebaute (aber durch ein verschraubtes Fach erreichbare) Akku ist gut. Natürlich ist die erste Ladung nie optimal. Aber das ist ja typisch für Akkus. Die Tastatur besitzt auch auf der Oberseite einen einfachen Ein/Ausschalter. So kann man diese bei Nichtgebrauch abschalten und Strom sparen. Direkt daneben: die Akkuanzeige durch 3 LEDs.
Und wenn doch mal nachgeladen werden muss: Ein langes USB-Kabel liegt der Tastastur bei. Der USB-Port der Tastatur liegt auf der Rückseite (nicht Unterseite!), und die Tastastur ist auch während der Ladung nutzbar.

Ladeanzeige und Ein/Ausschalter
Ladeanzeige und Ein/Ausschalter

Also wirklich gut durchdacht, und vor allem: höchste Verarbeitungsqualität.
Für viele sicherlich zu teuer. Aber wer Wert auf eine gute Qualität legt dem kann ich die Logitech K800* wirklich nur empfehlen.

 

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  1. Roland sagt

    Hallo,

    Ich benutze die Tastatur jetzt schon einige Zeit und kann nur eine klare Empfehlung aussprechen.
    Wegen unserer eingeschränkten Räumlichkeit, benutze ich meinen PC im Schlafzimmer. Und da es hier sehr dunkel ist, wenn meine Frau schläft, ist die Beleuchtung der Tastatur sehr willkommen.
    Die Qualität ist hervorragend und das Preis/Leistungsverhältnis stimmt.

    Lg,
    Roland

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.