Zeckenkarte und Zeckenzange – Hilfreich gegen Zecken

Der Winter geht, der Frühling kommt. Und das bedeutet nicht nur wärmere Temperaturen, sondern auch eine große Gefahr für Personen die viel in der freien Natur unterwegs sind. Und für Tiere.

Zecken.

Sie sind klein. Und so unheimlich gefährlich. Ihr Biss selber ist nicht so schmerzhaft. Manche merken ihn gar nicht.
Aber leider übertragen viele Zecken zwei schwere Krankheiten: Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME).

Zeckenkarte und Zeckenzange
Zeckenkarte und Zeckenzange

Leider kann man sich nur gegen eine der beiden Krankheiten durch eine Impfung schützen. Und zwar gegen die FSME.

Wie real ist die Gefahr?

Sehr real. Zecken selber sind kleine Überlebenskünstler, die auch widrige Bedingungen gut überstehen können. Und die Verbreitung kann eben auch durch Tiere passieren.
Menschen, die viel draußen unterwegs sind haben ein besonderes Risiko.
Egal ob es sich dabei um einen Jogger im Park oder Wald, dem Fussballspieler auf dem Rasen oder einem Bogenschützen handelt. Die Zecken können sowohl im Gras als auch im Gebüsch/Unterholz sitzen und sich von dort unbewusst aufgenommen werden.

Wie kann man sich schützen?

Es gibt ein paar Maßnahmen die zwar nicht direkt vor Zecken schützen aber auf das rechtzeitige auffinden der Tiere abzielen.

Die beiden Maßnahmen:

  • Helle, geschlossene, lange Kleidung (auch Schuhe) tragen. So sind die dunklen Zecken leichter auf der Kleidung zu entdecken.
  • Körper absuchen. Insbesondere Hals, Kopf, Achseln, Kniekehlen und Schambereich.

sollte man hierbei beachten. Aber gerade der erste Punkt kann im Sommer doch stören.

Es gibt auch Sprays die gegen Zecken schützen sollen. Diese Mittel funktionieren. Aber einen 100% Schutz geben die natürlich nicht. Sie halten auch nur begrenzt lange.

Auch wenn man Haustiere hat sollte man diese Schützen. Nicht nur, das diese von Zecken befallen werden können. Auch lose Zecken im Fell können sich auf den Menschen übertragen.

Was tun wenn man gebissen wurde?

Hier gibt es die verschiedensten Tipps. Und die meisten sind recht abenteuerlich.
Es wird allgemein empfohlen die Zecken herauszuziehen. Dafür gibt es spezielle Zangen, oder eine Zeckenkarte. Doch dazu weiter unten mehr.
Maßnahmen wie abflammen oder in Öl einlegen helfen in keiner Weise, sondern schaden eher da die Tiere so unter Umständen ihren Magensaft in den Opfer übergeben und so eine Ansteckung gefördert wird. Mal abgesehen davon das diese Maßnahmen teilweise nur schwer durchführbar bis gefährlich sind.

Wenn sich die Bissstelle rot färbt (mehr als nur das normale „gereizte Haut“) sollte man einen Arzt aufsuchen.

Zeckenzange oder Zeckenkarte?

Beides sind gute Mittel zur Entfernung von Zecken.
Die meisten Hundebesitzer werden mindestens eine Zeckenzange* haben. Es handelt sich hierbei um eine kleine Zange, mit der man versucht die Zecke möglichst dicht an der Bisstelle herauszuziehen. Der Saugrüssel der Zecke hat kein Gewinde (auch wenn es oft behauptet wird). Die Zecke kann also, nachdem sie vorsichtig gegriffen wurde, einfach herausgezogen werden.
Besondere Vorsicht ist hierbei geboten. Die Zecke darf nicht zerquetscht werden!

Die Zeckenkarte* hat das Format einer Scheckkarte. Kann also problemlos immer mitgeführt werden.
Die Karte hat meistens zwei verschieden große „Einschuböffnungen“ um die Zecke gefahrlos zu entfernen.
Der Einsatz einer Zeckenkarte ist relativ einfach, und mit den wenigstens Nebenwirkungen verbunden. Die Zecke wird einfach mit einer der Öffnungen aufgegabelt und vorsichtig herausgehoben. Ein Quetschen der Zecke mit der damit verbundenen Gefahr ist damit ausgeschlossen. In der Handhabung wirklich einfach.
Es gibt auch Zeckenkarten mit Lupe*. Die Auswahl ist sehr groß.

Fazit

Personen die häufig draußen sind sollten sich eine Zeckenkarte anschaffen. Diese Karten sind relativ günstig, und teilweise auch als Werbegeschenk zu bekommen. Ein Mitführen ist problemlos möglich. Meine Karte habe ich in meinen Papieren immer dabei.
Die Gefahren die von einer Zecke ausgehen sind gerade für aktive Menschen in der Natur nicht zu unterschätzen, und eine Impfung hilft halt leider nicht gegen alle Gefahren.

Das könnte dir auch gefallen

% S Kommentare

  1. Markus sagt

    Ich hab schonmal im TV von der Zeckenkarte gehört, und da ich viel draußen, mir diese auch zugelegt. Ich muss sagen sie funktioniert wie sie soll, und hat die größe einer normalen Kreditkarte und stört somit nicht.

  2. Laufen mit Willi sagt

    Ich bin ein Läufer, der auch gerne durch einen Wald läuft. Ist das Zeckenproblem auch für Läufer ein wirkliches Problem oder ist das nich so weil man sich eh bewegt?

    Lg
    RunningWilli
    .-= Letzter Artikel von Laufen mit Willi: Wo nimmst du die Zeit zum Laufen her? (Dumme Fragen No 2) =-.

  3. Chris sagt

    @Willi:
    Grundsätzlich kann es jeden treffen.

    Zecken lassen sich zwar nicht von Bäumen auf Ihre Opfer fallen, wie man es ab und an hört. Aber sie können eben durch leichtes Gras, Ästen oder sonstigem aufgenommen werden. Und Zecken können sich auch so fortbewegen. Und gar nicht mal so langsam. Einen Läufer holen sie aber sicher nicht ein, aber aus dem Gras über die Schuhe ans Bein können die Problemlos kommen.
    Und Gras o.ä. berührt man ja doch gerne mal.

    So eine Zeckenkarte ist ja aber nicht teuer, und schadet sicher nicht. 😉

  4. Sportler sagt

    Zum Glueck gibt es auf Mallorca keine / kaum Zecken, aber Danke für die Infos.

  5. Felix sagt

    Die Zeckenkarten wie auch das Spray gibts übrigens in so ziemlich jeder Apotheke (auch Versandapotheke) zu kaufen.
    Gruß
    Felix

  6. Birgit Donner sagt

    Zum Glück hatte ich mein ganzes Leben lang bisher nicht eine einzige Zecke, aber unsere Vierbeiner haben die gelegentlich schon. Dann heisst es diese herauszuziehen oder zu -drehen. Am Anfang ekelte es mich doch sehr, aber inzwischen geht das einfach so, ohne Zange, ohne Öl.

  7. Hundefan sagt

    Zeckenzangen gehören ja mittlerweile fast zur Standardausrüstung von Hundebesitzern. Ich bevorzuge Modelle aus Metall. Plastikzangen mit Greifer waren mir in der Handhabung zu wackelig und unpräzise. Vielleicht lag es am Modell. Übrigens gibt es mittlerweile auch Schnelltests auf Borrelieninfektionen nach Zeckenbiss zu kaufen. Ob es gut funktioniert, habe ich noch nicht probiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.