Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Sonnenersatz

Ich habe mich in der letzten Zeit intensiver mit dem Thema Licht beschäftigt.
Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ein nicht ganz uninteressantes Thema.

Und ich meine jetzt nicht nur das „Schmelzfeuer“ zum Verwerten der Kerzenreste. (Auch wenn ich das sehr gut finde.)

So sehr Kerzen auch schön und romantisch sind, Tageslicht ist gerade in der jetzigen Jahreszeit Mangelware.
Doch dabei ist das Tageslicht für den Menschen wichtig. Auch für seine Gemütsverfassung.

Ich habe für mich schon länger eine Tageslicht-Lampe angeschafft, die ich an dunklen Tagen nutze. Ob ich es mir nun einrede oder es wirklich funktioniert kann ich natürlich nicht wissenschaftlich belegen. Aber ich fühle mich da besser.

Für eine Lichttherapie gegen die Winterdepression reicht das natürlich nicht aus. Laut Wikiepedia werden dazu Lichtstärken von über 2000 Lux genutzt. Aber ich für meinen Teil finde sie als kleine Unterstützung sinnvoll.

Der große „Nachteil“ solcher Tageslichtlampen ist aber deren Lichtfarbe. Sie liegt zwischen 5.300 und 6.500 Kelvin. Das ist sehr weiß. Die normale Beleuchtung ist meist deutlich gelblicher. Was man auch deutlich merkt wenn man die Tageslicht-Lampe an hat.

Neben der positiven Wirkung von Tageslichtlampen auf das Gemüt sind diese aber auch sehr gut für die Arbeit am Computer geeignet.
Es gibt entsprechende Schreibtischlampen, die ein blendfreies Licht abgeben, was eine sehr angenehme Ausleuchtung verschafft.

Nachdem mir vor kurzem meine alte Schreibtischlampe kaputt ging steht hier nun so eine. Auf den ersten Blick wirkt das Licht dunkler. Nicht so hell wie die alte Lampe. Aber wenn man am Tisch sitzt und arbeitet finde ich das Licht der neuen Lampe wesentlich angenehmer. Und ich habe das Gefühl das die Augen nicht so ermüden.

Sehr interessant finde ich dabei die Leuchten der Firma Kiom24.
Empfehlen dabei möchte ich zum Beispiel das Modell Benni.
Eine schlichtes und schlankes Design. Es passt hervorragend über die zwei Monitore die hier nebeneinander stehen und nimmt so keinen wichtigen Platz auf meinem Schreibtisch weg.
Die Lampe wird zwar warm, allerdings so, das man sie immer noch problemlos im angeschaltetem Zustand anfassen kann.
Alles in allem bin ich damit sehr zufrieden. Einziger Nachteil ist das Leuchtmittel. Es ist nicht so verbreitet und damit etwas teurer. Und es ist sehr empfindlich. Kann also leicht brechen. Aber wenn man sich vorsieht sollte das kein Problem sein.

Alles in allem möchte ich meine Tagesslichtlampen nicht missen. Auch wenn sie heute bei blauem Himmel noch nicht nötig sind. Aber es wird ja leider sehr früh dunkel.
Mein Leben haben die Tageslichtlampen auf jeden Fall bereichert. 😉

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.