Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Über Werbung, Kommentare und überhaupt

Nicht zuletzt wegen ein paar Emails in der letzten Zeit brennt mir dieses Thema ein wenig auf den Nägeln: Werbung, Kommentare und überhaupt.

Ich möchte einfach einige Dinge noch einmal klar dazu sagen, und auch aufzeigen was ich hier tue, und was nicht. Und natürlich: was mich nervt.

Partnerlinks

In den Artikeln finden sich hier sehr häufig Links die mit einem Stern (*) versehen sind. Wer den passenden Text dazu liest weiß: es handelt sich hierbei um einen Partnerlink.
Das bedeutet, das ich von der verlinkten Seite eine kleine Provision für z.B. einen Kauf bekomme. Das sind keine großen Summen, normal ein paar Cent.
Wenn ich einen Blogartikel geschrieben haben möchte ich natürlich auch passende Links legen. Damit jeder Leser leicht sich noch weiter über das geschriebene informieren kann. Und wenn es in dem Blogartikel um einen kaufbaren Gegenstand geht ist der Link auf einen Shop natürlich sinnvoll.
Durch so einen Partnerlink entstehen euch keinerlei Mehrkosten, oder irgendwelche anderen Nachteile. Ich bekomme eben nur ein paar Cent, quasi als Dankeschön. (Offiziell natürlich Werbungsprämie)
Aber ich verlinke nicht auf Teufel komm raus nur mit Partnerlinks. Wenn man über so einen Shop den Gegenstand nur teuer kaufen könnte, bringe ich auch andere Links. Oder lasse Partnerlinks auch komplett weg. Warum auch nicht? Mir geht es um die Artikel, nicht um den Partnerlink. Und ich schreibe erst recht nicht einen Artikel nur weil ich da dann einen passenden Link für kenne.

Natürlich ist es jedem selber überlassen diesen Links zu folgen. Und sich auch andersweitig zu informieren. Aber natürlich freue ich mich über jeden der so einen Partnerlink nutzt.

Gekaufte Produkttests?

Wer hier in dem Blog ein wenig gestöbert hat wird sicherlich auch mal auf einen Artikel stoßen, der mit hallimash oder Trigami gekennzeichnet ist. Oder in dem erwähnt wird, das ich das Produkt von der Firma zum Testen bekam.
Ja, sowas mache ich hier auch. Dabei handelt es sich aber in keiner Weise um gekaufte Meinungen.
Sowohl bei Trigami/hallimash als auch bei Artikeln die mir so zur Verfügung gestellt werden darf ich meine freie Meinung schreiben. Auch wenn sie negativ ist. Und ich tue das auch.
Natürlich selektiere ich vorher schon die Angebote. Und Sachen die ich von vornherein nicht gut finde werde ich gar nicht erst testen. Das wäre quatsch.

Aber es ist immer meine freie Meinung.
Aber ja, hier erfolgt auch meistens eine Bezahlung. Sei es direkt Geld dafür das ich das teste, oder eben das getestete Produkt (wie z.B. hier das Fotobuch.)  Allerdings ist diese Bezahlung für mich kein Grund auch notfalls eine schlechte bzw. kritische Bewertung zu schreiben. Und ja, ich bekäme die Bezahlung auch dann.

Ich mag solche Produkttests sogar sehr gerne. Bieten sich mir hier doch die Chance mal Sachen zu testen, die ich noch nicht habe. Noch nicht kenne. Und auch mal was komplett Neues auszuprobieren. Deshalb habe ich kein Problem damit, wenn sich ein Firma bei mir meldet, und so eine Testmöglichkeit anbietet. Allerdings: wenn das Produkt nicht gut ist, sage ich es auch. Wenn ich dann in so einer Mail lese, das ich das Produkt ja unbedingt gut bewerten und beschreiben müsse, dann lehne ich gleich dankend ab.

Gekaufte Beiträge

Manchmal bekomme ich auch Angebote das ich doch einen vorformulierten Text veröffentlichen solle, man sei auch bereit dafür zu bezahlen.
Welche Firma mir so eine Email schreiben will kann es gleich lassen.

Hier gibt es keine von Firmen vorformulierten Beiträge. Und wird es auch nicht geben. Egal was man mir dafür bietet.

Gastbeiträge

Etwas anderes sind Gastbeiträge. Also von anderen verfasste Blogartikel. Solange diese nicht dem vorherigen Thema einzuordnen ist, sondern eben die ehrliche Meinung, oder Erfahrung des Schreibers, würde ich auch Gastbeiträge veröffentlichen.
Natürlich mit voller Namensnennung, und wenn gewünscht auch dem Link auf die eigene Seite.

Aber eben: keine Firmenwerbung.

Bisher gab es aber noch keinen Gastartikel hier.

Kommentare

Kommentare sind ja immer die Belohnung eines Bloggers. Ich sehe das nicht anders. Ich freue mich über Kommentare. Lobende wie kritische Gleichermaßen.
Bei lobenden (oder nennen wir sie mal zustimmenden) Kommentaren weiß ich, das ich zumindest in den Augen dieses Leser was richtig gemacht habe.

Bei kritischen Kommentaren bietet sich die Möglichkeit sich mit dem Thema weiter auseinander zu setzen. Und nicht immer liege ich richtig. Und manchmal mache ich ja auch einfach Fehler. Wir sind ja alles nur Menschen.

Was ich aber nicht mag sind Kommentare von Autoren die angeblich „Reifen“, „Moorheilbad“ oder „Heizungsbau“ (oder ähnlich tolle Namen) heißen. Das glaubt doch nun wirklich keiner. Das diese Kommentare nur abgegeben wurden damit man einen Link bekommt ist so eindeutig, das ich den Kommentar entweder entsorge, oder die URL entferne. Denn wirklich bringen tun diese Kommentare keinem was.
Selbstverständlich muss man hier nicht mit vollem Namen schreiben. Der Name kann auch frei erfunden sein. Oder ein Nick, aber bei „Namen“ die eindeutig den dahinter liegenden Link nur ein besseres Ranking bescheren sollen hört mein Verständnis auf.
Auch wenn der Link auf eine normale kommerzielle Seite geht, aber eben vernünftig kommentiert wird, ist das meiner Meinung völlig in Ordnung. Aber wer so offensichtlich nur aus SEO-Gründen kommentieren muss…

Automatisiert erstellte Kommentare aus Werbungszwecken, also Spam, werden hier eh automatisch rausgefiltert. Und zwar sehr effektiv.

Links kaufen

Ab und an bekomme ich hier Anfragen bzw. Angebote, die sich um gekaufte Links drehen. Man möchte doch so gerne in die Seitenleise mit einem Link. Man bietet mir sogar eines der tollen Produkte an die man vertreibt.

Auch dazu: nein danke. Ich teste die Produkte gerne, dann auch mit Link und meiner ehrlichen Meinung.. Aber damit kauft man sich sicher nicht in die Seitenleiste unter die Links. Da setze ich Links auf Seiten, die mir gefallen. Und nicht Links auf Seiten die was auch immer zahlen wollen.

Abschluss

Diese Ausführung musste einfach mal sein. Denn ab und an bekomme ich eben entsprechende Emails. Und das ganze lieber für alle öffentlich erklären, als immer und immer wieder in der Email.

Wer natürlich der Meinung ist, das solche Partnerlinks „das Böse“ schlechthin sind, und das es eine Unverschämtheit ist ich ein wenig (ja, wirklich. Wenig(!) ) Geld hier bekomme den muss ich bitten diese Links nicht anzuklicken.
Und keine Sorge, ich mache hiermit keine Millionen. Wenn die Hosting-Kosten gedeckt sind freue ich mich. Die investierte Zeit bekomme ich nicht finanziell ausgegelichen. 😉

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.