Wasserentkalker – Kein Tee mehr ohne Wasserfilter?

Nein. Hier geht es nicht nur um Tee. Aber hier finde ich sieht und schmeckt man den Unterschied besonders deutlich.
Zumal ich keinen Kaffee trinke.

Aber es geht um entkalktes Wasser. Einige Regionen haben sehr kalkhaltiges Trinkwasser. Hier ist ein Wasserfilter eigentlich unerlässlich. Die Kaffeemaschine oder der Wasserkocher würden sonst immer sofort verkalken.

TeeAber nicht nur dort ist ein Wasserentkalker sinnvoll.
Denn Wasser ist immer kalkhaltig. Und so ein Wasserentkalker reduziert nur den Kalkgehalt. Allerdings deutlich.

Und das der Wasserkocher oder die Kaffeemaschine nicht so verkalkt ist nur einer der Effekte von gefiltertem Wasser.

So merkt man besonders beim Tee einen Unterschied. Der Tee schmeckt feiner. Runder.
Und auch bei Kaffee soll es bemerkbar sein. Habe ich mir sagen lassen.
Und für viele auch ein netter Effekt: selbst schwarzer Tee hinterlässt in der Tasse keine Ränder und Flecken. Denn die entstehen durch den Kalk.

Wer also so einen Wasserentkalker sein Eigen nennt hat einige Vorteile.

Nun gibt es verschiedene Systeme.

Zum einen die Haussysteme, die das gesamte Leitungswasser von Kalk befreien sollen.
Der Vorteil hier ist, das sich die Rohre nicht zusetzen. In Gegenden mit viel Kalk im Wasser ein klarer Vorteil. Sie sind in der Anschaffung aber nicht ganz billig, und gehen im Normalfall nur für Eigenheimbesitzer.

Eine, bzw. viele, esoterische Varianten gibt es auch. Nicht das sie wirklich esoterisch wären, aber deren Wirkung ist mehr als Zweifelhaft. Zum Beispiel Magnetsysteme. Meistens ist ein wissenschaftlicher Nachweis über die Wirksamkeit nicht machbar. Und das sollte einem zu denken geben.

Für den kleinen privaten Gebrauch gibt es auch biologische Entkalker. Meistens kleine Säckchen  die man ins Wasser tut, und die dann über die Zeit den Kalk an sich binden.
Der große Vorteil: meistens sind diese Wasserentkalker mehrfach zu benutzen.
Ein großer Nachteil aber: bei nicht sachgerechtem Gebrauch (und teilweise selbst dann) können sich hier leicht Bakterien einnisten.

Ebenfalls für den kleinen Bedarf gibt es Tisch-Wasserfilter. Zum Beispiel von der recht bekannten Marke Brita.
Diese Geräte haben eine Filterpatrone die regelmäßig (im Schnitt jeden Monat) gewechselt wird. Hierdurch verringert sich die Gefahr von Keimbildung. Außerdem sind die Filterpatronen entsprechend behandelt.
Diese Wasserentkalker sind in sofern praktisch, da sie in einem Gehäuse Filtern und das gefilterte Wasser zur Verfügung stellen. Und das sehr problemlos.

Wasserentkalker Elemaris XL*
Wasserentkalker Brita Elemaris XL *

Für mich kommt mir kein Tee mehr auf den Tisch, der nicht aus gefiltertem Wasser gemacht wurde. Er schmeckt einfach besser. Und natürlich auch der Vorteil für die anderen Geräte. Bei mir im Einsatz ist dabei ein Filter der Marke Brita. Der Elemaris XL* (in schwarz… 😉 ) der hier auch zu sehen ist. Mein Modell ist allerdings schon ein paar Tage älter und hat den älteren „Brita Meter“. Die Anzeige wann die Kartusche gewechselt werden sollte.

Momentan gibt es aber bei Amazon auch ein interessantes „Einsteigerangebot“. Ein nicht ganz so formschöner Wasserfilter, Brita Aluna, und 3 Kartuschen* dazu. Für momentan 16,98 Euro. Ein guter Preis. Und zum Einstieg für guten Kaffee und Tee eindeutig nicht zu teuer.

Die dafür benötigten Maxtra-Filterkartuschen* gibt es für knapp 30 Euro im Sechserpack. Da man die gut einen Monat nutzen kann kostet dies also pro Monat rund 5 Euro. Nicht viel für besseren Kaffee und Tee, und weniger verkalkten Geräten.

 

Tee-Bild: © Uwe Duwald / PIXELIO

Das könnte dir auch gefallen

% S Kommentare

  1. Nils sagt

    Mach das schon seit 2 Jahren mit diesen Kalkfiltern. 3 Wasserkocher in 5 Jahren jetzt ist einer schon 2 Jahre im Gebrauch nur durch einen Kalkfilter.

  2. Thomas24 sagt

    Ja ein Wasserentkalker ist bei einer Kaffemaschine schon nötig. Also bei uns in der Region Winterthur und auch Zürich klar notwendig

  3. Lukas sagt

    Ich habe das ganze mal beim Kaffee probiert und muss sagen ein klarer unterschied, nur leider auf dauer nicht zu praktizieren…

  4. Chris sagt

    @Lukas: Wieso nicht auf Dauer zu praktizieren?
    Das würde mich mal interessieren, denn bei Tee geht es problemlos auf Dauer. Und wie es scheint nutzt Thomas24 das ja auch auf Dauer.

  5. Beate Elena Koch sagt

    Ich habe mir den Wasserentkalker bestellt und bin schon gespannt, ob mein Mann merkt, dass der Kaffee/Tee besser schmeckt. Auf jeden Fall wird es der Kaffeemaschine und dem Wasserkocher gut tun.

  6. Steffi sagt

    Hast Recht,
    das schmeckt man wirklich.

  7. Maxi sagt

    Wie haben hier glücklicherweise super Wasser, aber sobald ich mir im Büro mal einen Tee koch wirds deutlich. Dadurch hab ich im Büro meist auf Tee verzichtet, aber so ein Wasserentkalker könnte sich doch lohnen 😉

  8. Fill sagt

    Ich kann auch dies bestätigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.