Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Die kleinen Dinge: Ladeschale

Wie ja vorgestern schon bei den Lesezeichen erwähnt, es sind oftmals die kleinen Dinge, die unser Leben einfacher machen.

Diesmal spreche ich die sogenannten Ladeschalen an. Nicht diese Schalen die man auf den Tisch stellt, sondern die Schalen, die man mit dem Steckernetzteil an einer Steckdose befestigen kann.
Und eine kleine Möglichkeit bieten das Handy abzulegen, wenn kein Tisch bei der Steckdose in der Nähe ist.

Bei vielen ist sowas nicht nötig. Aber es gibt etliche, die einfach das Handy am Ladekabel baumeln lassen.
Meine Eltern gehören dazu. Gehörten.

Tchibo hat momentan solche Schalen im Angebot.

Nun hängt bei meinen Eltern das Handy auch nicht mehr am Kabel von der Steckdose, wenn es geladen wird. Es sieht ordentlicher aus, und ist natürlich auch besser für das Kabel und die Stecker. Und man stolpert nicht auf der Treppe über das hängende Handy.

Der Vorteil ist klar. Kein baumelndes Handy. Damit weniger Gefahr das das Handy, bzw. das Kabel beschädigt wird. Die Ladeschale von Tchibo, die übrigens aus Edelstahl und innen gummiert ist, hat zwei Haken zum Aufwickeln des Kabels.
Allerdings gibt es auch einen Nachteil: Die Ladeschale sitzt meistens auch nicht sehr fest. Da der Stecker durch die Ladeschale nicht ganz in die Steckdose gesteckt werden kann, sondern eben ein ungefähr einen Zentimeter weniger, ist die Angelegenheit nicht bombenfest. Starkes Gegenstoßen dürfte man nicht. Aber das dürfte man bei baumelnden Handys noch weniger.

Alles in allem eine sinnvolle, günstige Sache wenn man eine entsprechende Steckdose hat an der man das Handy laden will, bzw. schon immer geladen hat.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.