Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Googles StreetView ist endlich gestartet

Seit heute ist der Dienst „StreetView“ von Google endlich in Deutschland gestartet. Endlich, nachdem das Preview ja schon länger verfügbar war.
Allerdings ist der Dienst bis jetzt nur in 20 Städten Deutschlands freigeschaltet. Und wie ich hier am Beispiel Hamburg feststellen konnte endet der StreetView Programm sehr exakt an der Stadtgrenze.

Der Dienst ging ja lange Zeit durch die Presse, teilweise mit reißerische Aufmachung. Und damit meine ich jetzt noch nicht einmal die WLAN-Panne, die anderen Vermessungsdienstleistern vielleicht auch passiert ist. WLAN-Namen aufzuzeichnen zur Orientierungsmöglichkeit für Smartphones ist schon lange Gang und Gäbe.

StreetView zeigt uns nicht viel Neues, es sind Straßenansichten wie sie jeder beim vorbeifahren erlebt. Die einzige Besonderheit die Höhe auf der die Aufnahmen gemacht wurden. Aber selbst die kann man als normaler Fotograf auch erreichen. Die Aufnahmen sind auch nicht neu sondern einmalig gemacht. Man kann also nichts damit ausspioniert werden, jedenfalls meiner Meinung nach nicht. Das Argument dass diese so der nun sehr leicht ein Haus ausspionieren können verstehe ich nicht. Jemand der sich nur 1 min auf der Straße dort aufhält hat mehr Information erhalten.
Aber Google bot ja, nach Protesten, an Hausansichten zu verpixeln. Wobei diese Verpixelung nicht mehr rückgängig gemacht werden kann denn die Originalaufnahmen wurden retuschiert.
Aber der StreetView Dienst auch für einen Hauskauf oder normalen Umzug interessant. Es sind in der neuen Nachbarschaft viele Häuser verpixelt? Das könnte auf eine nörgelige und streitsüchtige Nachbarschaft hindeuten. Und vor allem, ist das neue Haus verpixelt?

Es wird aber sicher auch nicht lange dauern, da machen sich einige eifrige Menschen daran, die verpixelten Häuser zu fotografieren und online zu stellen. Übrigens rechtlich völlig in Ordnung. Das nennt sich „Panoramafreiheit„.

Ich mag den Dienst ja. Für meinen Dänemark Urlaub, wo StreetView schon länger aktiv ist, konnte ich mir so bereits Reiseziele von zuhause aus heraussuchen. Und vor allen Dingen auch schon ein gewisses Maß an Vorfreude entwickeln. Denn logischerweise ist die Realität doch was ganz anderes als das StreetView-Bild.
Wer zum Beispiel im Urlaub nach Hamburg möchte kann so schon einmal einen Blick auf die Sehenswürdigkeiten werfen. Natürlich sind das keine Postkartenmotive, aber es gibt ein sehr schönes Bild der Umgebung.

Hamburger Rathaus
Hamburger Rathaus

Landungsbrücken
Landungsbrücken

Herbertstraße (in der Straße wurde nicht fotografiert)
Herbertstraße (in der Straße wurde nicht fotografiert)

Neben denjenigen die eben nicht in StreetView erscheinen mochten (wie sehr freuen sich eigentlich die Mitbewohner in Mehrfamilienhäusern?) Gibt es natürlich auch andere die sich besonders freuen. Wie zum Beispiel hier in der ABC Straße 19 in Hamburg.

Verpixelte Mehrfamilienhäuser
Verpixelte Mehrfamilienhäuser

ABC-Straße 19
ABC-Straße 19

Allerdings dürfte diese Freude nicht verwundern denn hier sitzt Google. Wer das übrigens nicht wusste kann auf einem der Fotos dies einen großen Türschildern erkennen.

Googles Türschild

Ich selber breche jetzt nicht deswegen Jubelschreie aus freue mich aber dass ich in Zukunft Kurzreisen und Urlaube auch in Deutschland schon einmal vorschauen kann. Jedenfalls was die Umgebung angeht.

Und es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis auch auf den Deutschlandbildern Kuriositäten gefunden werden wie sie hier zu sehen sind. Aber das ist eben das Leben.

Alle Bilder: Google Streetview

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. Adala Schoeck sagt

    Die Echauffierung um Google Street View war in Deutschland am größten. Datenschützer und Wichtigtuer waren empört. Und heute? Kein Mensch regt sich auf, Street View wird von Vielen genutzt, auch auf vielen Webseiten. Und die, die ihr Wohnhaus unkenntlich machen ließen, haben sich eher lächerlich gemacht. Man könnte auch sagen, dass das erst die Neugierde weckt.

  2. Susi sagt

    Ich kann mich noch nicht entscheiden, ob ich das gut finde. Für Urlaubsreisensuche ist es z.B. gut, aber Ganoven lauern überall.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.