Sichere Passwörter – sicher gespeichert

Passwörter und Zugangsdaten: Das Leidwesen der modernen Welt.

So oder so ähnlich kann man es schon sehen. Egal welchen Dienst im Internet man nutzen möchte, man muss seinen Account ja per Passwort sichern. Ist ja klar. Soll ja nicht jeder an den privaten Account ran.
Bei Diensten wo mehr als nur die Email-Adresse angegeben ist, zum Beispiel eBay, Amazon oder PayPal, kann dies direkten Schaden bedeuten wenn Fremde in den Account rein kommen.

Je mehr Dienste man aber nutzt, um so mehr Zugangsdaten hat man. Nun kann man natürlich für jeden Dienst ein und das selbe Passwort wählen. Die Dienste tauschen sich ja nicht aus, und so kommt keine Meldung das das Passwort bereits woanders genutzt wird.
Aber sicher ist das absolut nicht. Wenn man das Passwort einmal bei einem unzuverlässigen Dienst nutzt besteht die Chance das Dritte zu allen anderen Diensten mit dem eigenen Account Zutritt haben. Kein schöner Gedanke.

Also ist der oft gehörte Hinweis das man für jeden Dienst ein eigenen Passwort nutzen soll schon sinnvoll. Aber natürlich fällt es schwer sich die Menge zu merken.

Also was tun?

Karteikarten / Buch

Karteikarten für PasswörterEine recht einfache Möglichkeit seine Zugangsdaten zu sichern sind Karteikarten. Für jeden Dienst eine eigene Karte und schon kann man recht einfach die Passwörter verwalten. Alternativ geht natürlich auch ein Buch, aber bei Karteikarten* (am besten mit Index) ist es leichter den Dienst zu finden und zu verwalten.

Dies System funktioniert recht gut, und ist auch nicht teuer. Hat aber natürlich einige Nachteile.
Zum einen sind die Karteikarten natürlich für jeden leicht lesbar. Jeder der die Karteikarten in die Hände bekommt kann sich dann mit dem eigenen Account anmelden.
Wenn man alleine wohnt, oder den Personen absolut vertraut ist dies nicht so das Problem. Bei Besuch, oder gar großen Partys, kann dies schon anders aussehen.

Karteikarten oder ein Zugangsdaten-Buch sind auch mitzunehmen. Die Gefahr dies aber zu verlieren ist groß. Da hier die Zugangsdaten im Klartext stehen wäre dies eine Katastrophe.

Ich selber habe lange Zeit Karteikarten genutzt. Aber dies wurde mir schon vor ein paar Jahren zu unpraktikabel.

Software

Es gibt eine Menge Software die einem die Verwaltung von Passwörtern ermöglicht. Ganz voran stehen natürlich die Webbrowser, die dies mittlerweile bereits von Hause aus unterstützen.
Aber gerade bei Software sollte man genau hinschauen. Manch eine Software speichert die kompletten Zugangsdaten inklusive Passwörter im Klartext auf der Festplatte. Ein gefundenes Fressen für Trojaner und Würmer.
Oder die Software ist, wie beim Webbrowser eben auf den einen Browser, zu sehr einschränkend.

Trotz allem gibt es noch jede Menge guter Software.

Ich hatte bereits vor einiger Zeit auf die Software Roboform hingewiesen. Ich selber nutze immer noch diese Software. Sie ist sehr gut. Passwörter werden verschlüsselt gespeichert. Die Software erstellt auf Wunsch sichere Passwörter. Wie diese aufgebaut sein sollen ist einstellbar. Außerdem kann man auch Notizen sichern.  Zugangsdaten werden besonders gespeichert, so das man die Formulare direkt per Knopfdruck ausfüllen lassen kann.  Natürlich nur nach dem man sich bei der Software mit dem Master-Passwort authentifiziert hat. Wenn man es so einstellt. Und diese Funktion kann in vielen Browsern genutzt werden.

Auf jeden Fall ist die neue Version von Roboform bereits draußen. Mit der neuen Version hat sich noch mal einiges geändert und verbessert. Aber auch das Lizenzmodell hat sich ein wenig geändert.
Die Software Roboform Pro* ist für die Installation auf dem Rechner vorgesehen. Mehrere Installationen (auf verschiedenen Rechnern) kann man mit GoodSync* abgleichen. Ein guter Weg um zum Beispiel den Desktop-PC mit dem Laptop synchron zu halten. Oder dem Smartphone. Denn auch hierfür gibt es Versionen.

Das neue Modell von Roboform ist Roboform Everywhere*. Hier zahlt man nicht pro Installation, sondern einen jährlichen Betrag. Egal wie viele Installationen genutzt werden. Und wenn man möchte findet ein Abgleich der Installationen über die Roboform-Server statt. Natürlich mit dem eigenen Passwort verschlüsselt, so das kein fremder Zugriff hat. Wer also mehr als eine Installation nutzen könnte, und vor allem auch von überall auf seine gesicherten Passwörter zugreifen will, für den ist dieses neue Modell die ideale Lösung.

Das besonders schöne: man kann Roboform erst einmal kostenlos testen*. Einfach downloaden und testen. Wenn es nicht gefällt ist die Deinstallation recht einfach. Wenn es gefällt… die Software ist nicht teuer.
Und für Privatanwender mit bis zu 10 Zugangsdaten ist die Desktop-Version komplett kostenlos.

Von mir gibt es eine volle Empfehlung. Gerade die Kombination von Passwort-Safe, Login auf Knopfdruck, gesicherte Notizen, leichter Abgleich mit dem Laptop, verschlüsselte Speicherung und die Erstellung von sicheren Passwörtern ist sehr gut und hilfreich.

Bild „Schloss“: © Gerd Altmann / pixelio.de
Bild „Karteikarten“: © aksel / pixelio.de

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  1. Carmen sagt

    Die Software scheint wirklich nützlich zu sein. Ich werde die bestimmt ausprobieren. Diese klasse Idee muss man mal auf jeden Fall im Auge behalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.