Hanseatisch. Praktisch. Blog.

Steckdosenleisten mit Netzfilter und Überspannungsschutz

Der Winter ist vorbei, und der Frühling kommt. Und damit auch der Frühjahrsputz.
Alles wird geputzt und aufgeräumt. Und hierbei sollte man auch nicht die ganzen elektrischen Geräte und Kabel vergessen.

Zum einen liegen die Kabel der neu angeschafften Geräte meist einfach nur so herum, zum anderen kann man auch hier etwas verbessern.

Steckdosenleiste
Steckdosenleiste

Gerade für teure elektronische Geräte bieten sich spezielle Steckdosenleisten an. Steckdosenleisten mit einem Netzfilter und Überspannungsschutz.
Auch wenn im ersten Moment der Nutzen dieser Funktionen nicht besonders groß erscheint, sie können teure Elektronik vor Schäden bewahren.

Der Netzfilter ist dafür da um einen möglichst gleichmäßigen Strom an die Geräte zu liefern. Kleinere Schwankungen im Strom werden heraus gefiltert.

Und solche kleineren Schwankungen kommen häufiger vor als man denkt. So verursachte zum Beispiel hier im Flur eine der Lichtschalter beim Betätigen eine kleine Spannungsspitze. Normal ist dies nicht zu bemerken. Aber da an der nächsten Steckdose die Stromversorgung von Lautsprechern hängt konnte man immer beim Betätigen ein lautes Knacken vernehmen. (Ja, das Stromnetz hier im Haus ist etwas älter.)
Nachdem das Netzteil der Lautsprecher nun hinter einer Steckdosenleiste mit Netzfilter hängt werden wir diese kleinen Spitzen komplett herausgefiltert. Es ist kein knacken mehr zu hören. Und damit sind die an dieser Steckdosen Leiste angeschlossenen Geräte auch geschützt.

Nun hat man aber nicht immer Aktiv-Lautsprecher um solche Spannungsspitzen zu hören. Nun kann man sich mit einem Oszilloskop das Stromnetz anschauen um solche Spannungsspitzen zu entdecken. Oder man schützt einfach seine teure Elektronik mit einer passenden Steckdosenleiste.
Dies hat auch den Vorteil das man den Überspannungsschutz nutzen kann. Jedenfalls wenn man eine passende Steckdosenleiste kauft.

Der Überspannungsschutz hat eine Funktion wie der Netzfilter. Allerdings soll der Überspannungsschutz besonders große Spannungsspitzen herausfiltern. Spannungsspitzen wie sie zum Beispiel bei einem Blitzschlag auftreten können. Solche Spannungsspitzen können die elektronischen Schaltungen innerhalb einer Sekunde komplett zerstören. Natürlich kommen solche Spannungsspitzen relativ selten vor. Auch ein Blitzschlag in der Nähe muss nicht unbedingt dafür sorgen.
Aber mit einer Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz ist man auf der sicheren Seite.

Ich persönlich habe hiermit die wichtigen elektronischen Geräte abgesichert. Die USV an der mein Computer hängt hat sowohl einen Überspannungsschutz als auch ein Netzfilter. Da allerdings nicht alle Geräte an der USV angeschlossen werden können sind die restlichen über so eine Steckdosenleiste gesichert.
Auch das Telefon und das DSL Modem sind über eine eigene Steckdosenleiste geschützt.

Aber auch hier würde ich Markenware empfehlen. Zum Beispiel von Brennenstuhl* oder von REV*. Mit beiden habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. Maren sagt

    Es gibt da ja enorme Preisunterschiede bei den Strom- bzw. Überspannungsschutzleisten. Kann man denn auch eine billige vom Discounter nehmen? Die Markengeräte im Fachhandel kosten oft das 10fache. Bieten diese mehr Schutz? Danke

  2. Chris sagt

    Naja, ich bin auch kein Experte für Überspannungsschutzleisten.

    Aber vergleich einfach mal die günstigen Angebote mit namhaften Herstellern. Beziehungsweise zwei verschiedene Modelle.

    Gibt es eine Garantie für angeschlossene Geräte?
    Ist zusätzlich ein (sehr nützlicher!) Netzfilter in der Überspannungsschutzleiste?

    Zum anderen können Hersteller natürlich auch bei den einzelnen Komponenten sparen, und somit das Gerät günstig verkaufen. Ob es der Sicherheit zuträglich ist wenn günstigere Komponenten eingesetzt werden möchte ich nicht so generell beurteilen.

    Schlussendlich kann man das aber nie sagen. Man muss vergleichen und sich seine Meinung bilden. 😉

  3. Lukas sagt

    Kann mich dem nur anschließen, selber vergleichen oder Freunde fragen ist hier meist das einzigste was du machen kannst. Aber auch eine Reise durch google kann hier meist hilfreich sein um sich einige Erfahrungen zukommen zu lassen.

  4. Lukas sagt

    Ich selber habe auch komplett auf diese Steckerleisten umgestellt. Damit habe ich auch schon meinen Fernseher, so glaube ich zumindest gerettet, denn eine Steckdose hatte einen Kurzschluss…

  5. sparego sagt

    Also ich würde sagen es kommt darauf an, wofür Ihr den Netzfilter verwenden wollt. Wenn Ihr die High End Hifi Anlage daran betreiben wollt, dann nehmt Ihr natürlich die hochwertige Markenvariante. Und wenn Ihr euern 2 Jahre alten Computer darüber mit Strom versorgen wollt, dann reicht die billige Variante allemal. So Handhabe ich das.

  6. Felix sagt

    ALso die Reise durch Google wie es hier so schön heißt hat mich hierher gebracht und ich denke ich werde auch umstellen. Habe jetzt schon von einigen Freunden gehört, dass sie durch das regelmäßige komplette abschalten der Geräte einiges sparen und das will ich auf gut deutsch auch. Habe nämlich ansonsten vieles schon ausgeschöpft, die Haushaltsgeräte haben alle gute Energiesparklassen und einen Strompreisvergleich habe ich auch schon hinter mir. Also immer her mit solchen guten und neuen Ideen. Auch wenn sie evt. nur für mich neu sind.

  7. Eric sagt

    Auch wenn die meisten Geräte, ja mittlerweile selber einen Schutz haben, ist es gerade für ältere gut so was davor zu schalten und wenn man sich schon solche Leisten wegen der hohen Strompreise oder aus reiner Faulheit kauft, dann sollte man doch lieber mehr Geld ausgeben und dafür auch einen guten Schutz haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.